Morgens immer verschleimter Rachen und Hals Morgens immer verschleimter Rachen und Hals

Morgens immer verschleimter Rachen und Hals. Ursachen und 5 Tips was dagegen hilft.

Morgens immer verschleimter Rachen und Hals. Dein Hals scheint chronisch verschleimt zu sein, obwohl du keine Erkältung hast? Ständig Schleim im Hals und Rachen zu haben, oftmals verbunden mit einem Räusperzwang, kann sehr belastend sein. Welche Gründe dahinter stecken können und was gegen den verschleimten Rachen hilft? Wir haben uns schlau gemacht.

Morgens immer verschleimter Rachen und Hals. Was ist der Grund?

Schleim im Rachen ist grundsätzlich nicht ungewöhnlich. Die Schleimhäute unserer Atemwege produzieren laufend Sekret, das eine wichtige Aufgabe übernimmt: Es transportiert Keime, Staub oder winzige Fremdkörper aus unserem Körper heraus. Damit das funktioniert, verspürst du einen Hustenreiz oder Räusperzwang.

Morgens nach dem Aufwachen immer verschleimter Rachen

Zäher Schleim im Hals und Rachen fällt uns besonders dann auf, wenn er übermäßig viel erscheint. Meist ist das bei einer Erkältung der Fall. Oder eben morgens, weil der Schleim in der Nacht seltener abgehustet wird und sich daher im Rachen sammelt. Gerade nach dem Aufwachen viel Schleim im Hals zu haben, kommt demnach häufig vor. Ist es aber ungewöhnlich viel Sekret, hast du das Gefühl, chronisch verschleimt zu sein, oder wirst du den Schleim nicht richtig los, solltest du zur Sicherheit einen HNO-Arzt aufsuchen. Manchmal kann der Schleim im Hals nämlich auch andere Gründe haben.



Ständig Schleim im Hals, aber nicht erkältet! Was steckt dahinter?

Meist ist ein verschleimter Hals kein Grund zur Sorge. Es gibt jedoch – neben einem banalen Infekt – einige Erkrankungen, die zu vermehrter Schleimproduktion in den Atemwegen führen.

Solche können sein:

  • Chronische Reizungen/Entzündungen der Schleimhaut
  • Allergien
  • Asthma bronchiale
  • Bronchitis
  • Refluxerkrankung
  • Zysten

Auch Zigarettenrauch, Luftverschmutzung oder zu geringe Luftfeuchtigkeit können zu ständigem Schleim im Rachen führen. Selbst wenn hinter chronischem Schleim im Hals keine ernsthafte Erkrankung steckt, unangenehm ist er dennoch! Die besten Tipps gegen einen verschleimten Rachen und Hals haben wir hier zusammengestellt:

Was tun gegen Verschleimten Hals am Morgen?




Viel trinken, am besten Leitungswasser, Mineralwasser, ungesüßte Tees oder Saftschorlen. Das verflüssigt den Schleim und er lässt sich besser abhusten. Erhöhte Luftfeuchtigkeit sorgt dafür, dass sich zäher Schleim nicht zu sehr festsetzt. Eine Schale mit Wasser oder feuchte Tücher auf der Heizung wirken diesbezüglich Wunder!

Den Hustenreiz solltest du nicht unterdrücken, denn Husten sorgt dafür, dass der Schleim ausgeworfen wird.

Morgens immer verschleimter Rachen. Gurgeln mit Salzwasser löst den Schleim im Hals

Ähnlich wirkungsvoll gegen einen verschleimten Rachen sind Inhalationen mit Salzwasser oder Kamille. Lutschbonbons mit Anis oder Eukalyptus befeuchten deine Schleimhäute und sorgen dafür, dass sich der Schleim nicht so leicht festsetzt. Wirkungsvoll gegen Verschleimungen der Atemwege sind außerdem Honig und Zwiebel. Bei übermäßiger Sekretbildung im Hals kannst du versuchen, auf Zigaretten und Alkohol zu verzichten sowie Milchprodukte zu reduzieren.

Warum habe ich morgens immer so viel Schleim im Hals
Warum habe ich morgens immer so viel Schleim im Hals

3 Ursachen für Morgens immer verschleimter Rachen

  • Chronische Nebenhöhlenentzündung: Typisch für eine chronische Nebenhöhlenentzündung und verschleimter Rachen ist der Sekretfluss, welcher in den Nasenrachen und anschließend in den unteren Rachenbereich fließt. Diese Entzündung entsteht oftmals durch einen verschleppten Schnupfen bei Menschen mit einer schiefen Nasenscheidewand, engen Nasenhaupthöhlen oder vergrößerten Nasenmuscheln. Die Belüftung der Nase ist somit eingeschränkt und der Infekt kann schlechter abgewehrt werden, sodass Schleimhautschwellungen bestehen bleiben können und zu einer chronischen Entzündung führen können.
  • Chronische Mundatmung: Wenn Menschen durch die Nase atmen, wird die einströmende Luft zuerst durch die Nase gefiltert und befeuchtet, bevor sie in tiefe Atemwege einströmen kann. Falls jedoch verstärkt durch den Mund anstatt durch die Nase geatmet wird, trocknet die Luft den Hals sowie die Schleimhäute aufgrund der fehlenden Filterung aus und es kommt zu einem verschleimten Rachen und Hals. Daraus kann eingedicktes Sekret resultieren, welches wir Menschen als Schleim wahrnehmen.
  • Allergische Erkrankungen: Allergien, welche durch das Eintreten von beispielsweise Pollen, Hausstaubmilben oder Tierhaare durch die Atemwege entstehen, werden Inhalationsallergien genannt und können zu einem andauernden Reizzustand der Kehlkopf-, Rachen-, und Nasenschleimhäute führen. Das Gefühl von Schleim im Hals ist hierbei nur ein weiterer lästiger Nebeneffekt. Gegen Allergien auf Tierhaare oder Hausstaubmilben kann man sich leider schlecht wehren – Glück haben diejenigen, die nur unter einer saisonal bedingten Allergie wie Heuschnupfen leiden.



Weiterführende Informationen zu Infektionen des Nasen-Rachen-Raumes und verschleimter Rachen

Trockener Mund am Abend und in der Nacht. 5 wichtige Ursachen für Mundtrockenheit.

Infektionen des Nasen-Rachen-Raumes Quelle: Universitätsklinikum Düsseldorf

Kann sich die Periode durch Stress verändern? Auswirkungen von Stress auf die Periode. Quelle: NeuInstitut

Weitere Informationen zu Gesundheit und Wohlbefinden

FAQ zu verschleimten Hals und Rachen – Morgens immer verschleimter Rachen

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu verschleimtem Hals und Rachen:

Was sind die häufigsten Ursachen für einen verschleimten Hals und Rachen?
Ein verschleimter Hals kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter Infektionen wie Erkältungen oder Grippe, allergische Reaktionen, Rauchen, trockene Luft, oder Reizstoffe in der Umgebung.

Welche Symptome sind mit einem verschleimten Hals verbunden?

Zu den Symptomen gehören oft Husten, Räuspern, das Gefühl von Schleim im Hals, Schluckbeschwerden, und manchmal auch Heiserkeit.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?
Wenn die Symptome länger als zwei Wochen anhalten, sich verschlimmern oder von Fieber begleitet werden, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Bei schweren Atembeschwerden oder Schluckproblemen sollte sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Welche Hausmittel können bei einem verschleimten Hals helfen?
Das Trinken von warmem Wasser mit Honig, das Inhalieren von Dampf, das Lutschen von Bonbons oder das Gurgeln mit Salzwasser können zur Linderung beitragen. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr und das Vermeiden von reizenden Substanzen wie Rauch sind ebenfalls wichtig.

Hilft es, verschleimte Halsbeschwerden mit bestimmten Lebensmitteln zu lindern?
Warme Brühen, Ingwertee, heiße Zitronengetränke und andere warme Flüssigkeiten können beruhigend wirken. Vermeiden Sie jedoch reizende Lebensmittel wie scharfe Gewürze oder Milchprodukte, wenn sie die Beschwerden verschlimmern.

Kann Allergie die Ursache für einen verschleimten Hals sein?
Ja, Allergien können eine häufige Ursache für Schleim im Hals sein. Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare und andere Allergene können Reaktionen auslösen, die zu Schleimproduktion führen.

Wie kann ich einem verschleimten Hals vorbeugen?
Regelmäßiges Händewaschen, Vermeiden von Rauch, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, gute Belüftung in Wohnräumen und das Vermeiden von Allergenen können dazu beitragen, einem verschleimten Hals vorzubeugen.

Kann Rauchen zu einem verschleimten Hals führen?
Ja, das Rauchen ist eine häufige Ursache für Schleim im Hals. Die in Zigarettenrauch enthaltenen Chemikalien können die Schleimhäute reizen und zu vermehrter Schleimproduktion führen.

Welche Medikamente können bei einem verschleimten Hals helfen?
Hustenlöser, abschwellende Nasensprays (bei Bedarf und kurzfristiger Anwendung), Antihistaminika (bei allergischem Schleim), und schmerzlindernde Mittel können auf Anraten eines Arztes eingesetzt werden.

Kann Stress einen verschleimten Hals verursachen oder verschlimmern?
Ja, Stress kann das Immunsystem schwächen und zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen führen, was wiederum zu einem verschleimten Hals beitragen kann. Stressmanagement-Techniken können hilfreich sein.

Schneller Symptom Check

    Erfahrungsberichte zu Schleim im Hals am Morgen

    Warum habe ich morgens immer so viel Schleim im Hals?

    Sarah, 28 Jahre

    Erfahrung: „Seit einigen Wochen wache ich jeden Morgen mit einem dicken Hals und viel Schleim auf. Das Räuspern hilft kaum, und ich fühle mich dadurch schlapp und abgeschlagen. Ich habe keine weiteren Erkältungssymptome, daher bin ich mir unsicher, was die Ursache sein könnte.

    Vermutung: „Ich habe gelesen, dass trockene Luft im Schlafzimmer zu gereizten Schleimhäuten und Schleimbildung führen kann. Da ich mein Schlafzimmer im Winter oft stark heize, könnte dies bei mir der Fall sein.“

    Lösung: „Ich werde versuchen, die Luftfeuchtigkeit in meinem Schlafzimmer zu erhöhen, indem ich nasse Handtücher aufhänge oder einen Luftbefeuchter verwende. Außerdem werde ich morgens viel Wasser trinken, um den Schleim zu verdünnen.“

    Morgens immer verschleimter Rachen

    Martin, 55 Jahre

    Erfahrung: „Seit Jahren quält mich morgens ein verschleimter Rachen. Ich muss dann immer erst lange husten und räuspern, bis ich endlich etwas Luft bekomme. Manchmal ist der Schleim auch so zäh, dass ich ihn nur schwer ausspucken kann.

    Vermutung: „Ich vermute, dass ich eine chronische Bronchitis habe. Mein Arzt hat mir zwar noch keine genaue Diagnose gestellt, aber ich habe schon seit langem mit Husten und Schleim zu kämpfen.“

    Lösung: „Ich werde mit meinem Arzt über meine Beschwerden sprechen und mich nach Behandlungsmöglichkeiten erkundigen. Außerdem werde ich versuchen, meine Bronchien durch Inhalieren mit Salzlösung zu beruhigen.“



    Was tun gegen Schleim im Hals morgens

    Anna, 32 Jahre

    Erfahrung: „Früher litt ich jeden Morgen unter starkem Schleim im Hals. Das hat mich sehr gestört, vor allem weil ich beruflich viel sprechen muss.

    Lösung: „Dann habe ich herausgefunden, dass es einige Hausmittel gibt, die gegen den Schleim helfen können. Zum Beispiel trinke ich morgens als erstes ein Glas warmes Wasser mit Zitrone. Das hilft, den Schleim zu lösen und die Halsschmerzen zu lindern. Außerdem mache ich jeden Morgen Gurgelwasser mit Salzwasser.

    Fazit: „Seit ich diese Hausmittel anwende, habe ich deutlich weniger Schleim im Hals am Morgen. Ich kann nur jedem empfehlen, es auszuprobieren!“

    Warum werde ich den Schleim im Hals nicht los

    Peter, 48 Jahre

    Erfahrung: „Seit Wochen habe ich jetzt schon einen schleimigen Hals. Ich habe schon alles probiert: Hausmittel, rezeptfreie Medikamente, sogar beim Arzt war ich. Aber nichts hilft!

    Vermutung: „Ich mache mir langsam Sorgen, dass etwas Ernstes dahinterstecken könnte. Denn neben dem Schleim im Hals habe ich auch noch andere Symptome, wie zum Beispiel Müdigkeit und Abgeschlagenheit.“

    Lösung: „Ich werde auf jeden Fall nochmal zum Arzt gehen und meine Beschwerden genau schildern. Ich hoffe, dass er endlich die Ursache für meine Probleme findet und mir helfen kann.“

    Hinweis: Diese Erfahrungsberichte sind fiktiv und dienen lediglich der Information. Sie ersetzen in keinem Fall eine professionelle Beratung durch einen Arzt.

    Weitere interessante Inhalte

    Ist es schlimm wenn man eine Blutdrucktablette vergessen hat

    Wieviel Witwenrente bekomme ich wenn ich selber Rente bekomme

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert