ist enthaltsamkeit gesund.

Ist Enthaltsamkeit gesund? Diese Frage beschäftigt viele Menschen, die sich mit ihrem eigenen Lebensstil auseinandersetzen und überlegen, ob sie auf bestimmte Dinge verzichten sollten. Enthaltsamkeit bedeutet, bewusst auf bestimmte Genüsse oder Handlungen zu verzichten, sei es Alkohol, Zigaretten, Süßigkeiten oder Sex. Doch ist dies wirklich gesund für unseren Körper und Geist?

Es gibt verschiedene Ansichten zu dieser Thematik. Einige argumentieren, dass Enthaltsamkeit positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Zum Beispiel kann der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs reduzieren. Auch der Verzicht auf Süßigkeiten kann dazu beitragen, das Risiko für Diabetes und Übergewicht zu minimieren. Darüber hinaus kann Enthaltsamkeit im sexuellen Bereich dazu führen, dass man sich auf andere Aspekte des Lebens konzentriert und sich nicht von sexuellen Gelüsten ablenken lässt.

Auf der anderen Seite gibt es auch Stimmen, die kritisieren, dass zu viel Enthaltsamkeit zu einem ungesunden Verhältnis zum eigenen Körper führen kann. Der Verzicht auf bestimmte Genüsse kann zu Frust und Unausgeglichenheit führen und sogar zu Essstörungen oder Depressionen beitragen. Außerdem ist es wichtig, dass man sich selbst nicht zu stark einschränkt und sich auch mal etwas Gutes gönnt, um das Leben in vollen Zügen genießen zu können.

Es kommt also darauf an, in welchem Maß und aus welchem Grund man sich für Enthaltsamkeit entscheidet. Wenn man aus gesundheitlichen Gründen auf bestimmte Dinge verzichtet, kann dies durchaus positive Auswirkungen haben. Doch es ist wichtig, im eigenen Leben ein gesundes Gleichgewicht zu finden und auch mal Ausnahmen zuzulassen. Enthaltsamkeit sollte kein Zwang sein, sondern eine bewusste Entscheidung, die dem eigenen Wohlbefinden dient.

Erfahrungsberichte:

Anna, 28 Jahre:
«Ich habe vor einem Jahr beschlossen, auf Alkohol zu verzichten und seitdem fühle ich mich viel fitter und gesünder. Meine Haut ist klarer geworden und ich habe mehr Energie für meine täglichen Aktivitäten. Enthaltsamkeit war die beste Entscheidung für mich.»

Max, 35 Jahre:
«Ich habe eine Zeit lang versucht, komplett auf Süßigkeiten zu verzichten, aber es hat mir einfach nicht gut getan. Ich war ständig gereizt und unglücklich. Seitdem ich mir ab und zu mal etwas gönne, geht es mir viel besser und ich kann mein Leben wieder genießen.»

Lena, 42 Jahre:
«Nach einer Phase der Enthaltsamkeit im sexuellen Bereich habe ich gemerkt, dass ich mich eher zurückgezogen habe und mich isoliert gefühlt habe. Seitdem ich wieder offener auf andere zugehe, fühle ich mich viel lebendiger und ausgeglichener. Enthaltsamkeit ist nicht für jeden das Richtige.»

Glossar:

1. Enthaltsamkeit: bewusster Verzicht auf bestimmte Genüsse oder Handlungen
2. Alkohol: berauschendes Getränk, das gesundheitsschädlich sein kann
3. Zigaretten: Tabakwaren, die zu verschiedenen Krankheiten führen können
4. Süßigkeiten: Lebensmittel, die viel Zucker enthalten und sich negativ auf die Gesundheit auswirken können
5. Diabetes: Stoffwechselerkrankung, die zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt
6. Übergewicht: übermäßige Ansammlung von Fett im Körper, die gesundheitliche Probleme verursachen kann
7. Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Krankheiten, die das Herz und die Blutgefäße betreffen
8. Krebs: bösartige Erkrankung, die verschiedene Organe betreffen kann
9. Essstörungen: psychische Störungen, die sich durch gestörtes Essverhalten äußern
10. Depressionen: psychische Erkrankungen, die zu tiefer Traurigkeit und Antriebslosigkeit führen

Weiterführende Informationen:

1. https://www.apotheken-umschau.de/Thema/Enthaltsamkeit-493123.html
2. https://www.netdoktor.de/gesundheit/enthaltsamkeit/
3. https://www.psychologie-heute.de/psychologie-heute-inhalte/psychologie-heute/themen/dossier-sexualitaet/enthaltsamkeit.html